Antworten 3 Beiträge Seite 1 von 1
Ist Meditation wichtig?
  • Wie oft meditiert ihr?

    Täglich
    3
    33%
    ein paar Mal die Woche
    1
    11%
    ein Mal die Woche
    1
    11%
    ein Mal im Monat
    0
    Keine Stimmen
    Unregelmäßig
    4
    44%
    Nie
    0
    Keine Stimmen
     
    Abstimmungen insgesamt: 9
  • Benutzeravatar
    Vrooktar
    Tritorianer Orden <Θ>
    Beiträge: 367
    Registriert: 24.01.2013, 18:51

    Beitragsersteller

    Ist Meditation wichtig?

    von Vrooktar » 03.08.2014, 18:45

    Saluton,
    Ich wollte mal wieder eine allgemeinere Fragestellung in den Raum werfen.
    Wie wichtig ist Meditation für euch?
    Die Meditation an und für sich hat seine Bedeutung meiner Auffassung ja vor allem durch die fernöstlichen Ansätze erlangt die es mit in die Vorstellung des Jedi transportiert haben.
    Für viele ist es Element auf dem Weg zur Findung innerer Ruhe und Selbstbeherrschung.
    Braucht man die Meditation dafür in Wahrheit überhaupt?
    "Leider ist die grundlegende Einsicht in den Wert grundlegender Einsichten nur bei sehr wenigen Menschen vorhanden."
  • Reeir
    Beiträge: 16
    Registriert: 17.06.2014, 19:36
    Wohnort: Euskirchen

    Re: Ist Meditation wichtig?

    von Reeir » 04.08.2014, 21:13

    Ich finde Meditation an sich ist die einfachste Art innere Ruhe und Frieden zu bekommen und ist auch nachgewiesen sehr Gesund, aber ich würde sagen wenn man auf andere Wege dies besser erreichen kann ist Meditation nachrangig, ich glaube es ist Individuell.
  • Benutzeravatar
    Vrooktar
    Tritorianer Orden <Θ>
    Beiträge: 367
    Registriert: 24.01.2013, 18:51

    Beitragsersteller

    Re: Ist Meditation wichtig?

    von Vrooktar » 19.10.2014, 10:49

    Ich denke Meditation auf innere Ruhe und "Gesundheit" zu reduzieren ist sehr oberflächlich.
    Das sind eigentlich nur Randeffekte.

    Etwas was man durch Meditation erlangen kann ist beispielsweise Joriki.
    Wie es von Kapleau heißt:

    Jōriki ist die Macht oder Stärke, die dann erwächst, wenn der Geist durch Konzentration geeint und in eine Spitze gesammelt ist (Zanshin). Das ist mehr als Konzentrationsfähigkeit im üblichen Sinn des Wortes. Es ist eine dynamische Kraft, die uns, einmal in Bewegung gesetzt, dazu befähigt, in gänzlich unvorhergesehenen Situationen blitzschnell zu handeln, wie es den Gegebenheiten am besten entspricht, ohne erst nachsinnend innezuhalten. Wer Jōriki entwickelt hat, ist nicht länger ein Sklave seiner Leidenschaften, noch ist er der Umwelt preisgegeben. Stets Meister über sich und die Umstände seines Lebens, vermag er sich mit völliger Freiheit und Gelassenheit zu bewegen. Durch Jōriki ist auch die Ausbildung gewisser übernatürlicher Kräfte möglich, wie auch das Eintreten in jenen Zustand, da der Geist gleich klarem, stillem Wasser ist.


    Und auch das ist längst nicht alles.
    Jemand der nur vor sich hin meditiert, weil er im Echo der Frau gelesen hat, dass es hilft innere Ruhe zu erreichen wird das leider niemals verstehen. Schlimmer noch. Er wird die eigentliche Ruhe auch nicht erlangen, denn wenn man sich gezielt hinsetzt mit dem Ziel ruhig zu werden und weil es gesund ist, meditiert man gar nicht und keiner der Effekte stellt sich wirklich ein.
    "Leider ist die grundlegende Einsicht in den Wert grundlegender Einsichten nur bei sehr wenigen Menschen vorhanden."
Antworten 3 BeiträgeSeite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder